Elftes Treffen mit “CCD Vater” Stefan Lieser

Fröhlichen Februar Freunde,

Ich hoffe, Euch geht es allen gut! Ich möchte Euch heute herzlich einladen, unserem nächsten Treffen am 10. März 2016 um 19:00 Uhr im Unperfekthaus beizuwohnen. Besonders freue ich mich dabei über unseren Gast an diesem Abend, Stefan Lieser, Begründer der Clean Code Developer Initiative.

Stefan ist Informatiker aus Leidenschaft und arbeitet als Trainer/Berater/Autor/Entwickler. Er ist “gerne Lerner” und sucht ständig nach Verbesserung und neuen Wegen, um die innere Qualität von Software sowie den Entwicklungsprozess zu verbessern. Gemeinsam mit Ralf Westphal hat er die Clean Code Developer Initiative ins Leben gerufen. Mit der CCD School bietet er Trainings und Beratung rund um das Thema Clean Code an.


An diesem Treffen dreht sich alles um das Thema dynamischer Datenzugriff. Denn durch die steigende Bedeutung des Internets und die Vernetzung der verschiedenen Lebensbereiche werden immer mehr Daten produziert und der Zugriff darauf wird ständig einfacher. Bei der Nutzung von Datenquellen stellt es einen Wettbewerbsvorteil dar, sie schnell in bestehende Softwaresysteme integrieren zu können. Ein explorativer Zugriff auf die Daten ist dabei von großem Vorteil, weil so interaktiv erforscht werden kann, welche Daten vorliegen und wie sie potentiell genutzt werden können. Der dynamische Zugriff auf Datenquellen ist mithin eine wertvolle Ergänzung zum Entwurf statischer Datenmodelle. Mit F# Data und Deedle stehen zwei Open Source Bibliotheken zur Verfügung, mit denen der Zugriff auf Datenquellen sowie ihre Analyse und Aggregation auf sehr einfache Weise möglich ist. In seinem Vortrag demonstriert Stefan Lieser anhand zahlreicher Beispiele die Einsatzgebiete dieser Frameworks.

Update vom 06.03.2016:
Auf Bitten von Stefan ändert sich das Vortragsthema kurzfristig. Anstatt um dynamischen Datenzugriff dreht sich der Vortrag nun um Abhängigkeiten in der Softwareentwicklung, denn Abhängigkeiten sind das Grundübel der Softwareentwicklung. Sie erschweren das Testen, auch wenn Mock-Frameworks prinzipiell die technische Voraussetzung für die Testbarkeit schaffen. Sie erschweren die Wandelbarkeit, trotz Inversion of Control und Dependency Injection. Wie wäre es, ganz ohne Abhängigkeiten auszukommen? Geht das überhaupt und wenn ja, wie? Im Vortrag erläutert Stefan die beiden Grundstrukturen von Abhängigkeiten und leitet daraus Prinzipien ab, mit denen Abhängigkeiten ihren Schrecken verlieren. Anhand von Codebeispielen zeigt er, wie Quellcode ohne Abhängigkeiten auskommt.

Alte Hasen und neue Teilnehmer sind, wie immer, herzlich eingeladen, besonders für letztere gilt jedoch der Hinweis auf den Eintrittspreis in Höhe von 6,90 Euro, der am Eingang an das Unperfekthaus zu entrichten ist. Kaffee, Tee und Softdrinks stehen kostenfrei zur Verfügung. Die Raumnummer ist, wie meistens, Raum 154:

Friedrich-Ebert-Str. 18
45127 Essen

Kostenpflichtige Parkmöglichkeiten sind direkt um die Ecke am Weberplatz. Eine Anfahrtsbeschreibung, auch für den öffentlichen Nahverkehr, findet ihr unter http://www.unperfekthaus.de/anfahrt/.

Bitte meldet Euch an, damit wir einen Überblick über die zu erwartenden Teilnehmer haben und Sebastian Euch per E-Mail erinnern kann. :-)

Bis zum 10. März!

Über Manuel Josupeit-Walter

Manuel ist Softwareentwickler mit Leib und Seele. Was in den 90ern als Hobby begann, mündete bereits während des Informatikstudiums in Essen im Hauptberuf. Während er auf seinem Werdegang auch Berührungspunkte mit vielen verschiedenen Technologien hatte, fokussierte er sich schwerpunktmäßig jedoch immer auf das, wofür auch sein Herz schlägt: C#, Datenbanken und Web. :-)

Seit Mai 2014 arbeitet Manuel bei der prodot GmbH in Duisburg.

Ein Kommentar zu “Elftes Treffen mit “CCD Vater” Stefan Lieser

  1. Pingback: Home Automation selbstgemacht: Zwölftes Treffen steht an! | POTT net

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>